LED-Technik Detail

LED-Technik — Eigenschaften

Beleuchtungen mit LEDs (Leuchtdioden) vereinen gegenüber anderen künstlichen Lichtquellen auf einzigartige Weise Energiesparen mit Flexibilität.

Die optische Wirkung
kann enttäuschen oder begeistern. Zunehmend sind LED-Beleuchtungen zu sehen, die blenden, und LED-Licht, in welchem Farben miserabel erkennbar sind, oder welches flimmert [1].
Wie es anders geht?

Vorteile bei gescheiter Verwendung

Werden die Komponenten (LEDs, Leuchtenkörper, Stromversorgung etc.) sinnvoll ausgewählt und zusammengestellt, bieten LEDs gegenüber Kompakt­leuchtstoff­lampen (Energiesparlampen) und Leuchtstoffröhren (Neonröhren) eine Reihe von Vorteilen:

  • eine weitaus bessere Farbtreue, da Leuchtstofflampen nur einige isolierte Spektrallinien emittieren
  • weitaus weniger Lichtflimmern / hochfrequente elektromagnetische Strahlung (Elektrosmog), mit denen Energiesparlampen den menschlichen Körper belasten [1]
  • kein giftiges Quecksilber, das bei Glasbruch von Leuchtstofflampen austreten kann [2]
  • viele Leuchtenformen und Gestaltungsvarianten sind möglich, auch schmal, versteckt und indirekt leuchtend
  • weniger Abfalllicht / Lichtverschmutzung: gerichtetes Licht trifft verlustarm auf die gewünschten Flächen
  • LED-Leuchten sind optional dimmbar, ein nachträglicher Einbau ist möglich [1]
  • verschiedene Lichtstimmungen sind ausführbar, z.B. warmes abendliches Weiß, klares taghelles Weiß oder stimmungsvolles Rot-Orange
  • Mischung von 2-3 Farbtönen in einer Leuchte ist möglich, auch Pastelltöne, sowie Farbmischung vor Ort wähl- und einstellbar

Randbedingungen

  • Um Objekte im LED-Licht farbecht erscheinen zu lassen, können wir für Sie passende LEDs auswählen.
  • Damit die LEDs nicht blenden, achten wir auf die Abstrahlwinkel und verwenden ggf. Linsen oder Blenden.
  • Ein Netzgerät oder eine Konstantstromquelle ist nötig, wenn Sie die Leuchte mit 230V Netzspannung betreiben wollen; dieses bauen wir i.d.R. mit ein. Alternativ bauen wir Ihnen Leuchten, die Sie an 12-24V Gleichspannung (je nach Modell) anschließen können, z.B. Autobatterie, Solarmodul etc.

Anmerkungen

  1. Lichtflimmern kann – ähnlich wie Stroboskoplicht – Nerventätigkeit, Sehen, Stoffwechsel, Schlafqualität etc. beeinträchtigen. In Filmaufnahmen führt es zu Streifen.
    Zu einfach konstruierte Spannungsquellen und insbesondere die zum Dimmen von Lampen üblicherweise verwendete PWM (z.B. Phasenanschnittssteuerung) können signifikant Lichtflimmern und hochfrequente elektromagnetische Strahlung verursachen. In Anwendungsfällen, in denen dies relevant ist, umgehen wir dies durch Verwendung geeigneter Konstantstromquellen, welche einen weitaus glatteren Strompegel liefern.
  2. In roten und gelben LEDs, wie auch in anderen speziellen Halbleitern (z.B. in Mobiltelefonen, Solarzellen), ist üblicherweise eine kleine Menge Galliumarsenid enthalten. Dieses ist in den LEDs fest gebunden und soweit nur bei Herstellung und Zersetzung giftig.
    Nach Nutzungsende müssen auch LED-Lampen wie Elektronikschrott ordnungsgemäß entsorgt werden, um die Inhaltsstoffe zu erfassen.